Profilzylinder: Darauf müssen Sie beim Ausmessen achten

Wenn Sie ein neues Zylinderschloss benötigen, ist es wichtig, die richtigen Maße zu ermitteln. Sie können den vorhandenen Profilzylinder durchaus im eingebauten Zustand vermessen. Das erfordert allerdings ein wenig Erfahrung. Einfacher wird es, wenn Sie den Schließzylinder zunächst ausbauen. Haben Sie den Profilzylinder vor sich, ist es wichtig, dass Sie die Außen- und Innenseite nicht miteinander verwechseln, da Schließzylinder über eine sogenannte Aufbohrhemmung (ABH) verfügen. Das korrekt ermittelte Außen- und Innenmaß bestimmt, welchen Profilzylinder Sie neu einbauen können. Zum Messen verwenden Sie am besten ein Winkellineal. Haben Sie dieses nicht zur Hand, genügt auch ein handelsüblicher Zollstock.

Zum richtigen Maßnehmen gehört auch der Türbeschlag

Damit der neue Profilzylinder nicht im Türbeschlag verschwindet, müssen Sie den Beschlag Ihrer Tür außen und innen einzeln ausmessen. Das Außen- und Innenmaß ermitteln Sie, indem Sie entweder von der Zylindermitte (bei ausgebautem Zylinder) oder von der Befestigungsschraube aus (bei eingebautem Zylinder) ausmessen. Das Maß von der Zylindermitte bis zum Ende des Türbeschlags bezeichnet man als Grundlänge. Diesen Wert benötigen Sie, um einen Profilzylinder zu kaufen, der exakt in Ihre Tür passt.

Profilzylinder ausmessen im eingebauten Zustand – ein Vorgang für Fortgeschrittene

Stellen Sie zunächst fest, wo genau sich die Befestigungsschraube des Zylinders befindet. Messen Sie nun sowohl innen als auch außen die exakte Länge zwischen der Schraube und dem Ende des Türbeschlags. Sollte der Beschlag noch nicht montiert sein, messen Sie bis zum Türblatt und rechnen die Beschlagstärke dazu. Achten Sie darauf, die exakten Längen zu notieren. Sie dürfen weder ab- noch aufrunden, um den passenden Schließzylinder zu ermitteln. Beide gemessenen Längen müssen getrennt aufgenommen werden. Beachten Sie, dass Sie die Maße nicht miteinander verwechseln, weil an der Außenseite der Aufbohrschutz vorhanden sein muss.

Zierschutzrosetten an der Tür sind eine besondere Herausforderung

Wenn Ihr Türbeschlag über eine Zierschutzrosette verfügt, sollten Sie den Zylinder im eingebauten Zustand ausmessen. Dabei gilt es zu beachten, dass manche Schließzylinder etwa zwei Millimeter über das Gehäuse hinausreichen. Mehr als drei Millimeter dürfen es jedoch nicht sein, damit der Einbruchschutz gewährleistet bleibt. Zylinder, die weiter vorstehen, lassen sich von Einbrechern leichter manipulieren. Im Zweifelsfall sollten Sie einen Messplan beim Hersteller anfordern, der Ihnen genaue Informationen gibt, worauf Sie beim Ausmessen achten müssen und welche Modelle der Profilzylinder sich für Türen mit Zierschutzrosetten eignen.

Der Profilzylinder – nach dem Messen kommt der Umbau

Im Idealfall besitzen Sie noch den Originalschlüssel für Ihren Profilzylinder. Mit einem Kreuzschlitzschraubendreher lösen Sie die Befestigungsschraube (Stulpschraube) und ziehen sie heraus. Sie befindet sich seitlich im Kastenschloss. Mithilfe des Schlüssels lässt sich der Profilzylinder leicht aus der Tür ziehen. Ist kein Schlüssel mehr vorhanden, muss der alte Zylinder mithilfe einer Bohrmaschine aufgebohrt werden, um ihn zu entfernen. Achten Sie beim Einsetzen darauf, dass der neue Zylinder von der richtigen Seite aus eingesteckt wird. Drehen Sie dabei den Schlüssel leicht nach rechts oder links. Das sorgt dafür, dass die Schließnase ihren perfekten Sitz einnimmt. Mit der mitgelieferten neuen Stulpschraube befestigen Sie nun den neuen Zylinder und das Schloss ist wieder komplett und sicher.

Profilzylinder sind genormt, aber …

Die meisten Türen verfügen über Standardmaße und dementsprechend sind auch die Schließzylinder dafür genormt. Trotzdem sollten Sie nicht darauf verzichten, den vorhandenen Zylinder genau zu vermessen, denn Abweichungen sind trotzdem immer möglich. Außerdem haben auch die Beschläge und die Tatsache, ob die Tür über einen Knauf oder einen zusätzlichen Griff verfügt, Einfluss auf die richtigen Zylindermaße. Deshalb bieten die meisten Hersteller von Schließanlagen Profilzylinder von vornherein mit unterschiedlichen Längen an.

Schließanlagen und elektrisch gesteuerte Schließzylinder

Bei Schließanlagen müssen alle Schließzylinder gewechselt werden, auch wenn nur einer nicht mehr richtig funktioniert. Da alle Schlösser mit ein und demselben Schlüssel zu öffnen sind, ist dies eine zwingende Voraussetzung. Für das Ausmessen und Wechseln von elektrisch gesteuerten Schließzylindern gelten besondere Voraussetzungen. Hier sollte auf jeden Fall ein Fachbetrieb zurate gezogen werden.